HomeKontaktBücher Suche
Warenkorb
Jan Sramek Verlag KG
Buchprogramm
Open Access
Schöne Bücher für Jedermann
Arbeits- und Sozialrecht
Europarecht
Handels- und Wirtschaftsrecht
Intern. Recht und Rechtsvergleichung
Insolvenzrecht
Medizinrecht
Rechtsgeschichte
Rechtsphilosophie und Rechtsethik
Sportrecht
Staats- und Verfassungsrecht
Steuer- und Außenwirtschaftsrecht
Straf- und Strafprozessrecht
Verwaltungsrecht
Völkerrecht
Zivilrecht
Zivilprozessrecht
Schriftenreihen
Open Access
Zeitschriften
Für Buchhändler
Für Autoren
Für Rezensenten
Der Verlag
Kontakt
DetailinfoRezensionenAutoren
Das Juridicum
49,90
Preis inkl. MwSt. jedoch exklusive Versandkosten und Zölle.
In den Warenkorb
Günther Winkler
Publikationsdatum: 14.09.2016
Buchumfang: XIII, 315 Seiten
Einband: Festeinband
Format: 17 x 24
ISBN: 978-3-7097-0111-9
Zum Juridicum gibt es seit dem Jahr 1996 die mit Fotografien, Zeichnungen, technischen Daten und fachlichen Erläuterungen ausgestattete Dokumentation des für die Planung und Errichtung verantwortlichen Architekten Ernst Hiesmayr.
 
Es gab bisher aber keine Darstellung der Geschichte und des sozialen Umfeldes der Planung und der Errichtung des Juridicums. Die Vielfalt und die Komplexität der rechtlichen und zwischenmenschlichen Beziehungen, der Handlungsabläufe und Entscheidungsprozesse jener Menschen, welchen das Juridicum seine konkrete Gestalt verdankt, sind mit dem Bauwerk verschmolzen.
 
Das hier angezeigte Werk enthält die Darstellung der Geschichte der Planung und der Errichtung des Juridicums aus der Sicht Günther Winklers, der als Baubeauftragter der Fakultät und Planungspartner des Architekten die Gestaltung und Funktionsweise dieses Gebäudes maßgeblich prägte, das mittlerweile für mehrere Generationen von Juristinnen und Juristen mehr als nur eine Ausbildungsstätte war.
 
Das Buch gibt nicht nur Antworten auf die Fragen nach dem wann und wo, für welche Zwecke und für wen, wie und warum geplant und gebaut wurde, sondern bietet vielfältige Einblicke in universitäre wie bürokratische Abläufe bei der Errichtung eines Fakultätsgebäudes.
 
Alle, die mit diesem Haus aus Studienzeiten vertraut sind, erschließt die Lektüre so manches Detail wie die »Bullaugen« aber auch größere Zusammenhänge, etwa die Nutzungsverteilung auf die Stockwerke, von den Hörsälen in den Untergeschoßen bis hin
zu den Gründen, warum es keine begehbare Dachterrasse gibt.
 
Planer und Architekten finden in dem Werk zahlreiche Anregungen (und Ermunterung) für die eigene Arbeit. Der interessierte Laie und Staatsbürger erhält einen tiefen Einblick in die Wirklichkeit öffentlicher Großbauprojekte der 70 er und 80 er Jahre.
DatenschutzRechtliche HinweiseJan Sramek Verlag AGBImpressumCopyright Jan Sramek Verlag