HomeKontaktBücher Suche
Warenkorb
Jan Sramek Verlag KG
Buchprogramm
Open Access
Schöne Bücher für Jedermann
Arbeits- und Sozialrecht
Europarecht
Handels- und Wirtschaftsrecht
Intern. Recht und Rechtsvergleichung
Insolvenzrecht
Medizinrecht
Rechtsgeschichte
Rechtsphilosophie und Rechtsethik
Sportrecht
Staats- und Verfassungsrecht
Steuer- und Außenwirtschaftsrecht
Straf- und Strafprozessrecht
Verwaltungsrecht
Völkerrecht
Zivilrecht
Zivilprozessrecht
Schriftenreihen
Open Access
Zeitschriften
Für Buchhändler
Für Autoren
Für Rezensenten
Der Verlag
Kontakt
DetailinfoRezensionenAutoren
Die Verjährung von Schadenersatzansprüchen gegen| Organmitglieder und Abschlussprüfer
85,00
Preis inkl. MwSt. jedoch exklusive Versandkosten und Zölle.
In den Warenkorb
Matthias Pendl
Publikationsdatum: 25.05.2018
Buchumfang: XXIV, 358 Seiten
Einband: Broschiert
Format: 15 x 23 cm
ISBN: 978-3-7097-0163-8
Die Verfolgung von Schadenersatzansprüchen gegen Organmitglieder und Abschlussprüfer ist in Mode gekommen. Die Furcht vor Inanspruchnahme ist täglicher Begleiter in der Rechtsberatung. Das Gesellschaftsrecht verfügt in diesem Bereich jedoch nicht nur über besondere Haftungsnormen, sondern auch über Sonderverjährungsregeln. Sie lauten im Wesentlichen wie folgt:
 
Ersatzansprüche verjähren in fünf Jahren.
 
Die Frage nach dem Beginn dieser Fünfjahresfrist – Kenntnis oder bereits Anspruchsentstehung? – beantwortet das Gesetz nicht. Sie ist hoch umstritten und äußerst brisant, zumal OGH und BGH bei gleichem Wortlaut und identer Herkunft zu unterschiedlichen Ergebnissen gelangen.
 
Dieses Werk
arbeitet die historische Entwicklung der von Deutschland nach Österreich transplantierten Normen auf;
vergleicht sie mit den Vorschriften anderer europäischer Rechtsordnungen;
analysiert systematische und teleologische Zusammenhänge im modernen Gesellschafts- und Verjährungsrecht;
komplettiert die unvollständigen Verjährungsanordnungen;
verdichtet die auf vergleichender, verhaltensökonomischer und dogmatischer Ebene gewonnenen Einsichten zu einem schlüssigen System;
bedenkt nicht nur den Regelfall, sondern auch Ausnahmekonstellationen wie vorsätzliche Verschleierungen oder Interessenkonflikte; und
formuliert rechtspolitische Empfehlungen, die sowohl das allgemeine als auch das gesellschaftsrechtliche Verjährungssystem zu verbessern suchen.
DatenschutzRechtliche HinweiseJan Sramek Verlag AGBImpressumCopyright Jan Sramek Verlag