HomeKontaktBücher Suche
Warenkorb
Jan Sramek Verlag KG
Buchprogramm
Open Access
Schöne Bücher für Jedermann
Arbeits- und Sozialrecht
Europarecht
Handels- und Wirtschaftsrecht
Intern. Recht und Rechtsvergleichung
Insolvenzrecht
Medizinrecht
Rechtsgeschichte
Rechtsphilosophie und Rechtsethik
Sportrecht
Staats- und Verfassungsrecht
Steuer- und Außenwirtschaftsrecht
Straf- und Strafprozessrecht
Verwaltungsrecht
Völkerrecht
Zivilrecht
Zivilprozessrecht
Schriftenreihen
Open Access
Zeitschriften
Für Buchhändler
Für Autoren
Für Rezensenten
Der Verlag
Kontakt
DetailinfoRezensionenAutoren
42,00
Preis inkl. MwSt. jedoch exklusive Versandkosten und Zölle.
In den Warenkorb
Tina Heilemann
Auflage: 1. Auflage, Zürich/St. Gallen 2014
Buchumfang: 311 Seiten
Einband: Broschiert
ISBN: 978-3-7097-0024-2
Aus unserer Schriftenreihe: Schriftenreihe Causa Sport
Schriftenreihe Causa Sport, Band 8
In Zusammenarbeit mit dem Dike Verlag, Zürich und der Richard Boorberg Verlag GmbH & Co. KG, Stuttgart
Glaubwürdigkeit durch Korruption in der KriseHauptursachen für Korruption im Sport sind die zunehmende Professionalisierung und Kommerzialisierung des Sports. Das Milliardengeschäft Sport bietet vor allem im Profibereich einen immensen finanziellen Anreiz zur Verfälschung sportlicher Ergebnisse und erweist sich als besonders manipulationsanfällig. Der Sport gerät dadurch in eine Glaubwürdigkeitskrise. Die immer effektivere Aufdeckung rückt die Korruptionsfälle ins Licht der Öffentlichkeit. 

Sportbetrug und StrafbarkeitSeit dem im Fall »Hoyzer« ergangenen Urteil des BGH glaubt die Öffentlichkeit, dass der Sportbetrug strafbar sei und unterliegt dabei einem Irrtum: Strafbar nach § 263 StGB ist der Wettbetrug, nicht aber der Sportbetrug. Der Betrugstatbestand schützt lediglich das Vermögen des Wettveranstalters, nicht aber die Belange des Sports. 

Aus der Vielzahl von Schattierungen und Größenordnungen des Phänomens Korruption greift die Autorin den kleinen Teil der Sportkorruption heraus. Sie untersucht, ob die Handlungen, die als Korruption im Sport wahrgenommen werden, auch im Strafgesetzbuch abgebildet sind. Sie zeigt auf, welche Strafbarkeitslücken es gibt, und prüft ob in diesen Fällen die Kodifizierung eines sportspezifischen Straftatbestands den Sport aus seiner Glaubwürdigkeitskrise führen kann. Im Ergebnis spricht sie sich für einen neuen Straftatbestand aus und entwirft dazu einen eigenen Gesetzesvorschlag im Rahmen der Wettbewerbsstraftaten.
DatenschutzRechtliche HinweiseJan Sramek Verlag AGBImpressumCopyright Jan Sramek Verlag