HomeKontaktBücher Suche
Warenkorb
Jan Sramek Verlag KG
Buchprogramm
Open Access
Schöne Bücher für Jedermann
Arbeits- und Sozialrecht
Europarecht
Handels- und Wirtschaftsrecht
Intern. Recht und Rechtsvergleichung
Insolvenzrecht
Medizinrecht
Rechtsgeschichte
Rechtsphilosophie und Rechtsethik
Sportrecht
Staats- und Verfassungsrecht
Steuer- und Außenwirtschaftsrecht
Straf- und Strafprozessrecht
Verwaltungsrecht
Völkerrecht
Zivilrecht
Zivilprozessrecht
Schriftenreihen
Open Access
Zeitschriften
Für Buchhändler
Für Autoren
Für Rezensenten
Der Verlag
Kontakt
DetailinfoRezensionenAutoren
Berufssportrecht VI
39,90
Preis inkl. MwSt. jedoch exklusive Versandkosten und Zölle.
In den Warenkorb
Andreas Grundei und Martin Karollus (Hrsg)
Publikationsdatum: 06.06.2014
Buchumfang: XV, 165 Seiten
Einband: Broschiert
Format: 15 x 23 cm
ISBN: 978-3-7097-0015-0
Aus unserer Schriftenreihe: Sport - Recht - Praxis
Schwerpunkt des VI. Bandes des Berufssportrechts ist die Behandlung von Großveranstaltungen, insbesondere aus dem Gesichtswinkel des Veranstalters, der Sicherheitspolizei und der Rechtsfolgen nach Ausschreitungen.
Im Detail werden die zivilrechtlichen Folgen von Ausschreitungen behandelt und es wird untersucht, ob die strenge verschuldenunabhängige Haftung der Clubs für Ihre Zuschauer mit dem jeweiligen nationalen Recht vereinbar ist.
Die sicherheitspolizeilichen Maßnahmen bei Sportgroßveranstaltungen werden mit dem bedauerlichen Befund analysiert, dass das zunehmende Auftreten von rechtsextremistischen Hooligans sowie fremdenfeindliches und rassistisches Verhalten vor allem bei den Zuschauern des Fußballsportes feststellbar ist.
In einem eigenen Beitrag werden die bundesweiten Stadionverbote und ihre Rechtsgrundlage (das Hausrecht des jeweiligen Clubs) dargestellt und es wird untersucht, wieweit sich für das Verhalten ihrer Fans bestrafte Clubs bei den störenden Zuschauernregressieren können.
Noch zwei weitere in der Praxis bedeutsame Themen werden behandelt.
Zum einen die Frage nach den Grenzen von Tätigkeitsverboten in Sportlerverträgen, mit denen sich Vereine gegen die Gefahr von Verletzungen im privaten Bereich oder bei einer sonstigen beruflichen Tätigkeit absichern wollen. Zum anderen die Frage nach den Folgen von zu optimistischen Fortbestehensprognosen bei Mannschaftssport-Clubs und einer dadurch verursachten Insolvenzverschleppung.
Auch dieser Band wird wieder durch einen Judikaturteil abgeschlossen,
der nun nicht nur den Berufs-, sondern auch den Amateursport abdeckt.
DatenschutzRechtliche HinweiseJan Sramek Verlag AGBImpressumCopyright Jan Sramek Verlag